Trend-Strategie Reaper
Für BerufstätigeHaltedauerAutomatisierbarStereoTrader
jaSwingneinnicht zwingend

Reaper – der Name ist Programm. Allerdings braucht unser Mähdrescher ordentlich Sprit, um Fahrt aufzunehmen, denn es handelt sich um ein diskretionäres Trendfolgesystem, prädestiniert für gewisse Forex-und andere Trendmärkte, wie zum Beispiel trendstarke Aktien. Es kann passieren, dass unser Reaper eine Weile auf dem Trockenen fährt und keine Gewinne generiert, solange der Markt seitwärts läuft. Wenn er aber mal einen Trend erwischt, dann mäht er alles nieder und nichts kann ihn mehr stoppen! Reaper erfordert allerdings etwas Geduld und möglichst einen starken, intakten Trendmarkt – völlig egal in welche der beiden Richtungen. Dies macht sich auch in der Performance-Kurve bemerkbar, die mitunter ein paar Tage seitwärts läuft, bevor der Reaper einen Trend erwischt. Reaper traden heißt krass umdenken lernen. Denn hier heißt es nicht, „ein paar Punkte täglich aus dem Markt zu scalpen“, sondern über mehrere Tage eine sehr große Position aufzubauen und dann vom Trendschub zu profitieren. Reaper bietet sich bevorzugt ab dem H1-Chart aufwärts an und ist damit sogar für berufstätige Händler geeignet, die einen begrenzen Zeitraum für die Börse zur Verfügung haben. Doch das Schönste am Reaper ist sein geringes Risiko. Unsere Trader sollten sich mit dem Reaper bevorzugt in den Forex Yen-Paaren austoben oder in liquiden Einzelaktien mit sehr starkem Trendcharakter. Die CME-Währungsfutures, vor allem AUD, CAD und Yen sind hier als klassische Trendfolger gut geeignet, zumal keine lästigen Swap-Gebühren entstehen wenn wir über Nacht halten. Reaper ist eines der wenigen Systeme, die im Future oder auf dem Aktienmarkt auch ohne StereoTrader umgesetzt werden können. Im CFD- und Forex-Markt sollte dringend der StereoTrader genutzt werden, weil dieser den Futures-Handel dort visuell emulieren kann. Unseren Reaper gibt es in 3 Varianten, die vom Schwierigkeitsgrad her nicht nur aufeinander aufbauen, sondern sich auch in ihrer Performance unterscheiden. Reaper eignet sich aufgrund seiner strategischen Struktur am besten zur Ausbildung des Grundverständnisses, welches man im Anschluss daran für die Strategie Atlantic Ocean braucht, welche deutlich komplexer ist und weitaus tiefgreifenderes Marktverständnis erfordert als der Reaper.

  • Reaper 1: Für Anfänger und Neulinge am besten geeignet, da das Konzept sehr simpel ist. Der Tradinganfänger sollte zumindest einigermaßen sicher zwischen Trend- und Seitwärtsmarkt unterscheiden können und einordnen, an welchen Punkten Bewegung entsteht. Dabei ist es egal, ob er den Trend aufgrund des Volume Profiles oder der Markttechnik erkennt. Der Handel erfolgt auf dem Stundenchart und dauert mitunter Tage und Wochen. Die Overnight-Positionen sind risikolos abgesichert, ohne dass der Trader durch nervige oder gefährliche Spikes abgefischt werden kann. Daher ist Reaper 1 die erste Wahl für alle Trader, die bislang zu oft ungünstige ausgestoppt wurden bis sie in einen Trend kommen und/oder bereits an gesundheitlichen Beeinträchtigungen leiden, wie z. B. Nervostiät und Schlaflosigkeit.
  • Reaper 2: Erfordert rudimentäre Prognosefähigkeiten des Traders. Er sollte also in etwa abschätzen können, ob der Markt in nächster Zeit eher Long oder eher Short gehen könnte. Der Ansatz eignet sich sehr zur Kombination mit Saisonalitäten und/oder COT-Daten oder anderer Prognose-Systeme, sogar für eine Kombination mit Technischer und/oder Volumen-Analyse. Auch hier handeln wir bevorzugt ab Stundenchart aufwärts.
  • Reaper 3: Das komplexere Handelssystem für den erfahrenen strategischen Trader. Hier ist diskretionärer Einsatz und aktive Präsenz am Chart gefragt, dafür belohnt Reaper 3 den Trader auch mit Performance und geringen DrawDowns. Reaper 3 kann bei entsprechender Qualifikation sogar Verlust-Trades in Gewinner umwandeln, wie es in der Live-Trading-Sektion des Coachings gezeigt wird. Reaper 3 ist am besten für kurzfristigen den Intraday-Handel geeignet, auf größeren Zeitrahmen wird es hier zunehmend komplizierter.
Reaper ist ein diskretionäres Handelssystem, welches in Seitwärtsmärkten durchaus mal eine zeitlang auf der Stelle laufen kann, bis es Fahrt aufnimmt. Obgleich sich die 3 Reaper-Varianten ähneln, gibt es doch deutliche Unterschiede in ihrer Anwendung, dem Zeithorizont und in punkto Anforderungen an den Trader.

Reaper

6.8

Risiko (1 = Hoch, 10 = niedrig)

9.0/10

Ertrag

7.0/10

Lernaufwand (1 = Hoch, 10 = niedrig)

4.0/10

Arbeitsaufwand (1 = Hoch, 10 = niedrig)

7.0/10

Pros

  • R1 und R2 auch ohne StereoTrader anwendbar
  • Leicht erlernbar
  • geringes Risiko

Cons

  • Braucht starken Trend
  • Erfordert viel Geduld
  • Nicht so einfach voll automatisierbar
Weitersagen!