150 Prozent mit Echtgeld in 16 Tagen: Alex reisst die Hütte ab.

Profitables Trading muss nicht wirklich kompliziert sein. Denn es gibt profitable Handelsstrategien, die so simpel sind, dass es einem niemand glauben würde. Das Problem an der Sache: Niemand da draußen zeigt einem, wie man so traden kann. Weder steht es in Büchern noch lernt man es in Seminaren. Nun können wir einen weiteren Coaching-Teilnehmer in der Profitabilität beglückwünschen, der nach einer ausgedehnten Demo-Phase sein Echtgeld-Konto innerhalb von nur 16 Handelstagen mehr als verdoppeln konnte. Herzlichen Glückwünsch, Alex! Wie ist sowas möglich?

Es ist ein schöneres Gefühl, wenn man den Erfolg auch bei der Community bewundern kann. Dann zeigt sich, dass sich das monatelange Grübeln, Tüfteln, Ausprobieren und Out-Of-the-Box-Denken gelohnt hat. Dabei ist es gar nicht so einfach, sich von sämtlichen Trading-Konventionen zu lösen und einfach mal Dinge auszuprobieren, die man weder der einschlägigen Tradingliteratur entnehmen kann noch auf den typischen deutschen Tradingseminaren lernt. Doch die Resultate sprechen für sich, auch wenn sie für den Otto-Normal-Trader erstmal unglaublich aussehen. Die Tatsache ist: Im Trading ist alles und nichts gleichzeitig möglich. Die andere Tatsache ist: 80% der kurzfristigen Trader scheitern nachweislich in diesem Business. Umso bemerkenswerter für jeden Einzelnen, der nach einem Jahr auch nur einen Euro mit Trading verdient hat.

Erfolg mit dem Reaper

Wie einige andere Teilnehmer des Coachings hat Alex sich für die Strategie „Reaper“ entschieden, die ihm auf Anhieb sympathisch war. Alles was hier noch fehlte, war die konkrete Ausgestaltung des Systems, die Bestätigung, dass es tatsächlich funktioniert und das Vertrauen in die reale Umsetzung. Das alles lernt man nicht von heute auf morgen, sondern es Bedarf einer längeren Übungs- und Eingewöhnungsphase, da sich der Ansatz fundamental von allen anderen Handelsansätzen unterscheidet. Das Schöne daran: Man kann die Strategie mit rudimentären Mitteln umsetzen, ohne Footprint, Heatmap, Oderbuch etc. also all jene Dinge, die im Moment sehr modern vermarktet werden. Der klassische Vorteil von Reaper: Während man mit anderen Handelssystemen meist systematisch vom Markt zermürbt, durchgekaut und wieder ausgespuckt wird, bis man genervt das Handtuch wirft oder Emotionen die Kontrolle übernehmen, hat man mit Reaper meist die Möglichkeit, entweder im Gewinn oder wenigstens zumindest Break Even aus einem Trade zu kommen. Ein großer psychologischer Vorteil, der sich letzten Endes natürlich auch in der Performance widerspiegelt. Dabei hat sich Alex mit den Anregungen aus dem Coaching ein Hybrid-System gebastelt, mit dem er nun erfolgreich ist. Und genau so sollte es sein. Das Instrument seiner Wahl war der DAX CFD.

Alex‘ Weg in den Profit

Zugeben musste auch Alex: Das Coachingprogramm hat es in sich und Teilnehmer aus der „normalen Tradingwelt“ kommen sich nach erstem Feedback erstmal vor, als wären sie in einer Gehirnwaschanlage gelandet. Doch warum sollte es ihnen anders gehen als mir selbst? Natürlich bedarf es auch hier erstmal einer längeren Eingewöhnungsphase, um die neuen Ansätze nicht nur in der Theorie zu durchdenken, sondern auch in der Praxis umzusetzen, auszuprobieren und auf jede Reaktion des Marktes eine passende Antwort zu haben. Fairerweise muss man dazu sagen: Alex ist kein blutiger Anfänger, sondern schon länger dabei im Trading-Geschäft. Ein blutiger Anfänger hätte noch eine weitaus längere Lernkurve vor sich. Selbstredend ist hier, dass man sämtliche Strategien erstmal gründlich auf dem Demokonto ausprobieren sollte, bevor man sicher genug ist, sich in den realen Markt zu stürzen. Doch Alex wollte es nun wissen und entschied sich für den Anfang für den Start mit einem 1000 Euro-Konto, da ein Verlust bei dieser Summe nicht so weh tut, andererseits aber enorme Disziplin erfordert, aufgrund der verminderten Möglichkeiten Positionen auf- und abzubauen.

Disziplin, Kontrolle und Visualisierung

Über einige wichtige Eigenschaften muss man als profitabler Trader verfügen: Disziplin und (Selbst)Kontrolle. Denn die Strategien verführen mitunter zu Gier, was das Pendel auch schnell in die andere Richtung ausschlagen lassen kann, wenn man den Hals nicht voll genug bekommt. Um sich diszipiniert an sein Setup zu halten, nutzt Alex auch das Hilfsmittel der Visualisierung, indem er entsprechende Chartsituationen ausdruckt und diese über seinen Trading-Desk hängt, um sie stets vor Augen zu haben. Ein sehr hilfreicher Tipp, den man unter Umständen beherzigen sollte.

Alex‘ Performance

Nach nur 16 Handelstagen hatte Alex sein Echtgeld-Konto bereits mehr als verdoppelt. Mittlerweile steht es sogar über 5000 Euro. Das zeigt: Die Ansätze funktionieren, wenn man sich damit beschäftigt und diszipliniert bei der Sache bleibt.
Nach nur 16 Handelstagen hatte Alex sein Echtgeld-Konto bereits mehr als verdoppelt. Mittlerweile steht es sogar über 5000 Euro. Das zeigt: Die Ansätze funktionieren, wenn man sich damit beschäftigt und diszipliniert bei der Sache bleibt. Herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Ergebnis!
Weitersagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.