Am Vormittag spielen wir Ping-Pong!

Mit dieser kleinen aber feinen Scalping-Strategie grasen wir den drögen Vormittagshandel in den US-Indizes ab, wo sich die Märkte in volatilitätsarmer Zeit meist nur in einer engen Range auf- und nieder bewegen. Dabei richtet sich Ping-Pong voll automatisch nach der aktuellen ATR der entsprechenden Zeiteinheit (M5/M15) und sollte daher von Zeit zu Zeit neu aktualisiert werden. Vor Beginn der US-Session und damit starker einhergehender Vola sollte das Ping-Pong-Setup unterbrochen werden, wobei natürlich nichts dagegen spricht, potenziell aufgebaute Positionen aus dem Vormittag eng abgesichert in den Nachmittag mitzunehmen, um ggf. von einem weiteren Trendschub zu profitieren. Selbstverständlich ist auch Ping-Pong extrem flexibel skalierbar und kann nach persönlichen Wünschen umgebaut werden, um beispielsweise risikoreicher und profitabler oder risikoärmer und sicherer zu werden.

Gebühren beachten!

Da es im Handel von Ping-Pong, wie der Name schon vermuten lässt, zu sehr häufigen Gewinnmitnahmen kommt, sollte die Gebührenstruktur des Brokers beachtet werden. Beim Handel der neuen Micro-Futures kann dadurch schon mal gerne die Hälfte der Vormittagsgewinne alleine für Gebühren drauf gehen. Daher ist man mit den entsprechenden Mini Futures oder entsprechend größerer Positionen im Forex- und CFD-Bereich hier deutlich besser bedient. Vorausgesetzt, man kann die notwendige Kontogröße für das Handeln dieser Werte aufbringen. Da der Handel nur am deutschen Vormittag stattfindet, kommt es natürlich auch zu keinen Übernacht-Positionen. Die Strategie funktioniert nur auf dem StereoTrader und das auch vollautomatisch. Wer nur nachmittags berufstätig ist oder in einem Schichtbetrieb arbeitet und somit am volatilitätsarmen Vormittag Zeit hat, sollte sich die Strategie unbedingt mal ansehen.

Ein typischer Ping-Pong-Vormittag im Dow Jones Future (YM). Um einen Diversifikationseffekt zu erzeugen und das Risiko bei einem Stop Out etwas zu abzumildern, kann man bei entsprechender Kontogröße das Setup auch in 2 oder gar 3 Märkten parallel zeitversetzt handeln. Sollte man über den Vormittag noch Positionen aufgebaut haben, kann man diese auch abgesichert und mit abgeschaltetem Setup versuchen in den Nachmittag zu überführen, um ggf. von einem Trendschub zu profitieren.
Ein typischer Ping-Pong-Vormittag im Dow Jones Future (YM). Um einen Diversifikationseffekt zu erzeugen und das Risiko bei einem Stop Out etwas zu abzumildern, kann man bei entsprechender Kontogröße das Setup auch in 2 oder gar 3 Märkten parallel zeitversetzt handeln. Sollte man über den Vormittag noch Positionen aufgebaut haben, kann man diese auch abgesichert und mit abgeschaltetem Setup versuchen in den Nachmittag zu überführen, um ggf. von einem Trendschub zu profitieren.
Weitersagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.